Kompetenz

DIE EXPERTISE

MammaMage/MamasMitte wurde von Katarina Woxnerud, eine in Schweden führende Rektusdiastase- und Trainingsexpertin, gegründet.

Unterstützung holt sie sich von einem Team von Beratern aus verschiedenen Bereichen, die für Ratschläge, Diskussion, Fragen und Überprüfung zur Seite stehen. Mitglieder dieses ”Board of Advisors” sind:

David Felhendler, ein Krankengymnast mit langjähriger Erfahrung in klinischer Arbeit und als Ausbilder. Mit seiner Forscherausbildung im Gepäck vertieft er sich oft und gerne in Studien und hat viele kluge Überlegungen und Gedanken bezüglich der erzielten Resultate und der Gestaltung der Studien.

Anders Olsson, Arzt / Chirurg mit der ”Spezialität” Hernie und Rektusdiastase. Anders hat 2019 eine Studie über Rektusdiastaseoperationen und deren Effekt veröffentlicht, ausgeführt in dem Krankenhaus Södersjukhuset in Stockholm.

Jessica Norrbom, Molekularbiologin. Sie hat ihre Doktorarbeit über die Veränderung der Muskeln durch Training geschrieben. Sie ist Autorin mehrerer Bücher über Training und Ausbilderin bei u.a. MammaMage und TheAcademy.

 

TRAININGS- UND REKTUSDIASTASE-EXPERTIN KATARINA WOXNERUD

Das MamasMitte-Programm wurde von Katarina Woxnerud entwickelt. Katarina ist eine in Schweden führende Trainings- und Rektusdiastaseexpertin und zweifache Mutter, die selbst leidenschaftlich gerne trainiert. Sie hat 24 Bücher über Training und Gesundheit publiziert und hat mehrere Trainingshefte und Trainings-DVDs auf dem Markt gebracht. Katarina ist legitimierte Naprapathin und wurde bereits als „Naprapathin des Jahres“ ausgezeichnet. (Naprapathie ist ein Studiengang in Schweden, der zu der Kategorie Physiotherapie/Chiropraktik/Orthopädie gehört. Laut Wikipedia sind auch in Deutschland viele Naprapathen/-innen in der Sportmedizin und in den Nationalmannschaften tätig.)

 

Diane Lee über Katarina:

”… Katarina Woxnerud is really the best person for this condition (distasis recti and re-training/rehab training combined with pelvic floor and breathing) in all of Europe in my opinion. Katarina blends what she learned from me with her own methods and has fabulous results…”

Heute arbeitet Katarina mit Bewegungstests und korrektivem Training, gibt Kurse und hält Workshops zu dem Thema. Ihre Trainingskunden/Patienten reichen von Frauen mit Rektusdiastase über Geschäftsleute mit Rücken- und Schulterschmerzen bis hin zu Profisportlern/innen, die ihre Körperkontrolle optimieren wollen.
Alles dreht sich darum, das Zusammenspiel zwischen den tiefen und den äußeren Muskeln zu optimieren und dies auf eine Art und Weise, die die betroffene Person am besten unterstützt.

Nach Katarinas erster Schwangerschaft schrieb sie in dem Buch „Mammamotion“ (~”Mama Training”) über das, was in der Schwangerschaft im Körper gerade beim Training passiert. Sie schrieb es, weil sie es selbst gebraucht hätte. Weil es damals in Schweden kein Buch zu dem Thema gab.  Seitdem hat Katarina mit sowohl schwangeren als auch nicht-schwangeren Frauen und Männern gearbeitet um ihnen zu helfen, die Funktion in den wichtigen tiefen Bauchmuskeln zurückzuerlangen. Im Laufe der Zeit entstand die Idee, eine App als gutes Hilfsmittel für das Training zu Hause zu kreieren. Jetzt gibt es die ganz neue Version MamasMitte 2.0!
(Mehr dazu unter MamasMittedie App und Screenshots.)

Katarina betreibt eine Gemeinschaftspraxis für Frauengesundheit in Stockholm, mit dem Schwerpunkt vor und nach der Schwangerschaft. Hier arbeiten z.B. Naprapathinnen (manuelle Therapheuten), eine Physiotherapeutin, Diätistin und Frauenärztin im Team zusammen, um eine Ganzheitliche Behandlung zu ermöglichen. Auch weitere Frauenthemen stehen im Fokus, wie z.B. die Wechseljahre und Brustkrebs – wie kann man die nach der Behandlung oft eingeschränkte Beweglichkeit fördern und wieder in den Alltag und zu normalem Training zurückfinden.

Mehr zu Katarina und ihrer Tätigkeiten als Naprapathin, Trainings- und Rektusdiastaseexpertin sowie über Ihre Projekte findest du (auf Schwedisch) unter:
mammamage.se  und helakvinnansklinik.se

DIE GESCHICHTE UND HINTERGRUND

MammaMage – der schwedische Ursprung von MamasMitte – wurde von Katarina Woxnerud gegründet. Begonnen hat alles mit einer Applikation für iPhone, die Anfang 2013 im AppStore erschien.

Der Gedanke hinter MammaMage war, auf einfachem Weg neugewordene Mütter darüber aufzuklären, wie man auf eine gute Art und Weise nach der Entbindung sich regenerieren und wieder aktiv werden kann. Aus der Frustration über den Mangel an Information auf diesem Gebiet entsprang die Idee, eine App zu entwickeln, die die Frauen selbständig zu Hause anwenden können. Mit Übungen die eine leichte Belastung der Muskulatur erzeugen um „im Kleinen“ anzufangen. Alles ist besser als nichts, lautet die Devise. Die App wurde sehr schnell beliebt und erschien kurz danach auch auf Google Play.

Mit der App stieg das Interesse an Beratung, Messung von Rektusdiastasen und Erstellung von Trainingsprogrammen enorm. Die Schlange bei Katarina in der Praxis wuchs und viele Trainer/innen haben sie kontaktiert und wollten mehr über das Thema wissen.

FORTBILDUNGEN
Deshalb werden seit 2014 „MammaMage“-Fortbildungen angeboten, damit mehr Frauen von dem Wissen profitieren können. Seit 2019 auch hier in Deutschland (Fortbildung).
Die Fortbildungen richten sich vorwiegend an manuelle Therapeuten, Personal Trainer/innen und andere mit einer Basisausbildung in der Anatomie, Physiologie und Funktion des menschlichen Körpers. Mit der Fortbildung wollen wir das Wissen über den weiblichen Körper während und nach der Schwangerschaft vertiefen und wie sinnvoll trainiert werden kann.

In 2014 wird auch Mamatummy Day ins Leben gerufen – ein Tag mit dem Fokus auf die bleibenden Beschwerden im Bauch und Beckenboden nach Schwangerschaft und Geburt. Viele Frauen erleben, dass sie zu wenig Information bekommen und durch das Gesundheitswesen kaum unterstützt werden. Seit 2014 nutzen wir den 25. April um darauf aufmerksam zu machen.

MammaMage fand 2014 auch seinen Weg nach Norwegen.

MammaMage wird häufig auf unterschiedlichen Internetseiten zitiert und wird gerne als  in Artikeln über Training nach der Schwangerschaft als Quelle genützt.

Ende 2016 erreicht die App in Schweden Platz 1 auf der Toppliste der meist verkauften Apps bei iTunes (alle Kategorien). Seitdem rangiert die App unter den meist verkauften Apps (alle Kategorien).

Die App wird von jeder vierten* neuen Mama in Schweden gekauft. (*basierend auf Verkaufszahlen und Anzahl Geburten pro Jahr).

Ende 2017 wurde die MammaMage-App ins Deutsche übersetzt und unter dem Namen „MamasMitte“ auf dem deutschen Markt eingeführt. Mittlerweile gibt es eine ganz neue Version – MamasMitte 2.0 – mit sowohl dem Basisprogramm als auch weiterführende Programme, für alle, die mehr trainieren wollen. Die App ist auch in Englisch unter den schwedischen Namen „MammaMage“ erhältlich.

Es geht dabei um einen ruhigeren Start und die Aktivierung der Beckenboden und der tiefen Bauchmuskeln – die Muskelgruppen, die über den Tag hinaus aktiv sein sollten, egal ob man frischgewordene Mutter ist oder nicht.

DER KÖRPER ALS GANZHEIT
Bei MammaMage und MamasMitte geht es um den Körper als Ganzes. Ausgehend davon, wie der Körper in Bewegung arbeitet, Muskelphysiologie und Anatomie. Es geht darum, den Beckenboden wieder „zu finden“ und dieser mit dem Bauch, Rücken und Zwergfell (Atmung) zusammenzuführen und weiter zu der Muskulatur im Hüftgelenk und den Rest des Körpers. Der Körper braucht Belastung und der Gedanke ist, im Kleinen zu Hause anzufangen um den Kontakt mit diesen Muskeln zu finden. Diese Muskulatur schrittweise zu stärken, um mehr Belastung hantieren zu können. Die Übungen bieten einen guten Start, um zurück zur Alltagsbelastung und normalem Training zu kommen – vielleicht noch stärker als zuvor. (Mehr dazu unter Training und die Bauchmuskulatur.)

Wir sehen heute MamasMitte als EINE Möglichkeit für den Start. Es ist nicht die „einzige“ oder „einzig richtige“, aber eine Art, die viele Frauen geholfen hat wieder sich zu regenerieren und die, dank der niedrigen Belastung, mit einem geringen Schadensrisiko verbunden ist. Parallel zu den MamasMitte-Übungen in der App empfehlen weiteres, leichtes Training wie z. B. Spaziergänge, Fahrradfahren o.ä. (wer kann).

DEUTSCHLAND
Hier in Deutschland ist Rückbildung schon lange ein Thema, mit Fokus Beckenboden.  Deutschlandweit werden Kurse dazu angeboten und die Krankenkassen übernehmen sogar die Kursgebühren. Das Thema Rektusdiastase / Bauchwanddysfunktion ist allerdings erst seit wenigen Jahren ein Thema in Deutschland.

Dank Katarinas jahrzehntelangen Erfahrung in der Behandlung (therapeutisches Training) von Bauchwanddysfunktion / Rektusdiastase ist MamasMitte auch in Deutschland einzigartig. Mit Fokus auf die Bauchmuskulatur fördert das Konzept von MamasMitte die Zusammenarbeit der ganzen Mitte, um die Funktionalität wiederherzustellen.  (Genaueres dazu unter den Titeln Wie wird Trainiert und Die Bauchmuskulatur.)

Die App erleichtert den Frauen bereits in der Anfangsphase mit der Rückbildung zu starten und das in den eigenen vier Wänden. Nach der Devise „wenig aber oft“ unterstütz die App das tägliche Trainieren – was die Rückkehr der normalen Funktionalität der Muskulatur fördert.

Die App kann direkt nach der Entbindung genutzt werden, als Ergänzung zu dem Rückbildungskurs oder als weiterführende Hilfe danach. Die App kann Frauen auch Jahre nach der Entbindung helfen, ihre Mitte zu stärken, die Funktion wiederherzustellen und den Babybauch endlich loszuwerden.  Mit der neuen MamasMitte 2.0 gibt es auch weiterführende Programme, für alle, die mehr trainieren wollen. Erfahre mehr unter Screenshots, oder hole dir gleich die App!